Statements und Briefe von KursteilnehmerInnen


 

Sommerakademie 25.- 31. Aug. 2017

Hallo Anneli und Hans,
mit viel Freude und Leichtigkeit im Herzen bin ich auf die Autobahn Richtung Heimat aufgefahren. Die Akademie war Klasse und ich empfand es als eine hohe Lebensqualität, mich eine ganze Woche nur mit Kunst zu umgeben. Ich wünsche Euch alles Liebe und viel Erfolg bei den nächsten anstehenden Aufgaben. Unten folgend mein Teilnehmerstatement.
Gruß Clemens

Sommerakademie August 2017

Eine sehr schöne Woche auf der Insel Werder im Lendelhaus mit seinen hellen und hohen Zimmern. Die Betten sind gut und gemütlich und das ganze Anwesen hat durch mehrere Gebäude seinen eigenen Charme. Das Atelier bietet genug Platz, allerdings waren wir die ganze Woche draußen und so gibt es nicht viel über das Arbeiten darin zu berichten.
Es gibt schöne Cafés und Restaurants zu entdecken mit einem leckeren und sehr gutem Angebot und für fast jeden ist etwas dabei. In der Bäckerei oder dem Supermarkt um die Ecke kann man sich morgens schon reichlich versorgen, Kühlschrank ist im Zimmer. Man sollte sich Zeit geben, gemächlich anzukommen.

Inhaltlich war die Woche sehr gut gefüllt und prima organisiert. Die Zeit mit den Modellen im Aktteil wurde sehr intensiv genutzt. Die Freilichtmalerei steht mit an erster Stelle und kann interessante Prozesse im eigenen Wesenskern auslösen und ich kann guten Sinnes raten, sich darauf einzulassen. Dabei bin ich auf herzhafte Art und Weise von Anneli und Hans begleitet worden. Ein kraftvolles Element, um im Hier und Jetzt zu sein.
Selbstverständlich wird der Weg zur eigenen Kunst gefördert und es erstaunt, wie viele Lösungsmöglichkeiten vorhanden sind. Für mich war es eine sehr öffnende und kreative Woche mit viel Freude.
"Es isn juted Jefühl sich mit Kunst zu umjeben."

 

Sommerakademie 17.- 23. Aug. 2015

Liebe Anneli und lieber Hans!
Es muss doch noch mal gesagt werden wie toll Ihr diese Malwoche gestaltet habt! Wenn auch das Malen mit Eitempera noch Erfahrung und
Zeit braucht, aber der erste Biss hat den Appetit angeregt. Habe sogar noch beim Kramen in alten Schubladen grosse Mengen Pigmente
gefunden. Im Handbuch von Wehlte - Rezeptur Eitempera- steht noch Leinölfirnis zuzugeben, wenn ja, warum?

Es grüsst Euch ganz herzlich Euer Hermann

Sommerakademie 17.- 23. Aug. 2014

Liebe Anneli, lieber Hans,
Ich hatte ja schon gesagt, dass mir die Sommerakademie ausnehmend gut gefallen hat und ich sehr motiviert dort wieder weggefahren bin.

Liebe Grüße, Joachim

 

Sommerakademie 17.- 23. Aug. 2014

Liebe Anneli,
es war sehr schön in Werder und ich finde, dass wir als “Pioniergruppe” einen guten Anfang für zukünftige Seminare gemacht haben. Dankeschön für den reichhaltigen Kurs, bei dem wir sehr viel gelernt haben.
Heike

 

Sommerakademie       Aug. 2013

Dem Thema der Woche "Zwischen den Bäumen" haben wir uns über das Arrangieren von Szenen und durch Zeichnen genähert. Ich habe in der Sommerakademie gelernt, meine Umgebung wirklich zu sehen, interessante Szenen zu begreifen und zu umrunden, bis ich sie auch emotional erfasst habe. Beim Zeichnen bin ich dem Rat von A. S. gefolgt, statt Bleistift ein . . . Geheimnis . . . zu nehmen und in . . . zu tauchen. Es war wie ein Rausch. Ich habe mich mit dieser Methode so befreit, dass ich beim Zeichnen Glückseligkeit empfunden habe und gar nicht mehr aufhören konnte. Wir haben uns durch das eigenhändige Bauen unseres Malgrundes, durch das Herstellen der Ei-Emulsion und durch das Mischen der Pigmente intensiver mit den Materialien auseinandergesetzt, als ich es jemals zuvor getan habe. In mir ist dabei tiefer Respekt vor den kostbaren Zutaten und Materialien entstanden und große Ehrfurcht vor all den Meistern, die vor Jahrhunderten dieselben Mittel zur Verfügung hatten und so Großes damit schaffen konnten.

Anneli Schwager hat mich immer wieder bei der Hand genommen und mir ganz individuell die Anregung gegeben, die ich in diesem Moment gebraucht habe. Sie hat mich durch ihre behutsamen und doch punktgenauen Hinweise genau dort hin geführt, wo ich hin konnte und wollte.

Jeder Tag war neu und anregend: Wir haben an einem Nachmittag eine Ausstellung besucht, hatten an einem anderen Tag ein Aktmodell, sowie Hans Stein als zusätzlichen lehrenden Künstler dabei und an einem Abend haben wir einen Film über Nici de Saint Phalle gesehen. Und am Ende eines jeden solchen Tages hat sich die Meisterin ans Klavier gesetzt. Und wir Teilnehmer konnten zu den Klängen von Erik Satie malen und in der Harmonie schwelgen.

Was für ein Fest! Danke, liebe Anneli.
Elke K.

 

Urformen - Die Komposition im Bild  8.-10. März 2013

Liebe Anneli, vielen Dank für das anregende Wochenende mit dir - für alles Neue, das ich gelernt habe und für alles, an das ich mich (ausgelöst durch einige Schlüsselbegriffe, wie im Déjà-vu- Erleben) erinnern konnte. Deine Art, meditativ und sinnlich Kunst nahezubringen, hat mich sehr gerührt und stark angesprochen. Es ist ein wunderschöner Anfang - wie ich hoffe - einer Freundschaft. Auf jeden Fall möchte ich von dir noch viel mehr lernen können. Danke!
Magdalena H.

 

Neujahrsmalen 2. - 8. Jan. 2012

Liebe Anneli, ich will mich noch einmal herzlich bedanken für diese wunderbaren Neujahrs- Mal- Tage mit Dir. Es war für mich wunderbar meinen ersten Impulsen so unbefangen folgen zu können (da hat sich was `erfüllt´), als auch dann von Dir diesen starken Impuls durch die Betrachtung "großer Meister" zu erhalten. Da konnte ich dann durchbrechen durch die Enge. Ich übermale jetzt voller Freude viele meiner Bilder und lasse so das Erstarrte aufbrechen.
Dieter

 

Sommerakademie 18.-24. Aug. 2012

Liebe Annlie und lieber Hans,
hier antwortet Brigitte (deren erste Flötentöne Du nicht stören wolltest).

Der Kurs, die Umgebung am See, das Essen, die Menschen ... haben mir sehr gut getan. Als völliger Neuanfänger habe ich immer auf eine Lehranweisung gewartet: Nun sind wir alle schön aufmerksam und malen einen Strich, samt den dazugehörenden Schatten. Gott sei Dank kam es nicht so. Statt dessen habe ich das Sehen gelernt und meinen Blick auf die Dinge geschult. Ich nehme alles etwas intensiver wahr und bin neugierig, was sich daraus entwickeln wird. Außerdem haben Hans und Du keinerlei Mauer entstehen lassen. Schön, dass Ihr auch über verzweifelte Momente vor der Leinwand berichtet habt.
Ich habe keinerlei Angst oder Respekt mehr vor dem Pinsel und den Farben ... und freue mich auf auf ein Wiedersehen.

Herzliche Grüße von Brigitte

 

Neujahrsmalen       2. -8. Januar 2011

Einfach immer wieder schön! Draußen die weiße Landschaft, vor uns der See, wir selber im gläsernen Atelier. Ein gemütliches Feuer im Kaminofen. Selten haben wir so viel gelacht. Wahrscheinlich lag es daran, daß einige Männer mehr in der Gruppe waren und auf diese Weise eine andere positive Dynamik dazukam. Ich bin allen dankbar für die liebevolle Anteilnahme an meinem "Anfängertum" und für die vielen Hilfestellungen, die ich auch durch die Teilnehmer bekommen habe. Wir waren wie eine Familie.

PERLE

 

Die Abstraktion       1. - 3. April 2011

" Nur wer sehend wird und sich sanft und beharrlich übt in der Meisterschaft des Wesentlichen
und den Blick immer wieder neu hinwendet,
alles erforscht, bis ins Mark aufsaugt,
nur der kann los- und freilassen-
in das Abstrakte hinein,
in das Nichtwissen."
Bei Anneli werde ich gefordert und gefördert im Besten in mir, um es dann durch mich hindurch malen zu lassen.
Danke für diesen Wochenendkurs zum Thema Abstraktion.

Christina

 

Die Abstraktion      1. - 3. April 2011

Ein traumhaft schönes Wochenende: Im Freien malen, essen, chillen. Bei sommerlichen Temperaturen durften wir die wintermüde Seele baumeln lassen. Abstraktion - das ist ja alles, jeder Strich auf dem Papier. Ich hatte immer die Vorstellung, daß es bei den Abstrakten nicht so auf richtiges Zeichnen usw ankäme - weit gefehlt! Die Abstraktion ist ein konsequenter Weg mit einer logisch sinnvollen Schrittfolge. Das zu erleben hat mich innerlich richtig klar gemacht.

Ruth v. S.

 

Sommerakademie      22. - 28. Aug. 2011

Das Seminar beschäftigt mich noch immer in ganz positiver Weise und hat bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Das Geschenk meiner Töchter war gelungen.
Es war mein erstes Seminar zum Thema Zeichnen/Malen und hat alle meine Erwartungen übertroffen. Dadurch, dass ich mich erst seit ganz kurzer Zeit mit diesem Thema beschäftige, bin ich von einem "schulhaften" Vermitteln ausgegangen. Umsomehr begriff ich in der Zeit dort, dass Du uns mit Deiner ruhigen sensiblen Art, sich selbst mit dem Thema "Zwischen den Bäumen" auseinander zu setzen, Studien zu machen, sich mental auf das Thema einzustellen und mit eigenen Gedanken und Ideen step by step eine Vision zu entwickeln, herausgefordert hast, sich beim Malen aus dem Inneren heraus ein Motiv, ein Bild zu komponieren .

Deine Hinweise waren wertvoll und wichtig, das alles hat mich um eine große Erfahrung reicher gemacht.
In der Zeit dort konnte ich voll "abschalten", denn unser Thema hat mich voll und ganz ausgefüllt, ich war gelöst und entspannt (meistens).

Das Erlernen des Grundrüstzeuges wie Herstellen von Keilrahmen und der Farben empfand ich wichtig zu wissen und es hat mir Spass gemacht.

Carola

 

Akt am See      Juni und Aug. 2010

...dies ist eine ganz besondere Arbeitssituation mit einer kraftspendenden, inspirierenden Energie, die mich ganz ruhig und gelassen stimmt und mich von jeglicher Bewertung und Druck befreit. Hier komme ich zu mir und bin in der Lage mich auf meine Qualitäten und Stärken zu konzentrieren und somit kreativ und schöpferisch tätig zu sein.

Leonie – Modell

 

Sommerakademie      21. - 27. Aug. 2010

"Anneli Schwager versteht es als Dozentin, immer wieder mich von meiner teils festgefahrenen Maltechnik loszureißen und zu begeistern. Am Ende kommt immer was Positives raus. Weiter so, liebe Anneli ! "

Norbert Fehlmann - Teilnehmer

Sommerakademie      21. - 27. Aug. 2010

Dies ist ein Ort, der mich unaufdringlich dazu eingeladen hat, da zu sein, zu verweilen: Wasser, lichte, leichte Gebäude, schlichte Räume. Viele Menschen, die unterschiedlichen Tätigkeiten nachgehen, mit eigenen Biographien, die sich nur in kurzen Momenten andeuten. Wir arbeiten alle, nebeneinander - miteinander. Alleinsein, mit sich selbst
Konfrontiert sein und wieder Begegnung.
Ablenkung und Konzentration
Auseinandersetung und Flucht
Verzweiflung und Glück
Alles ist da.
Ein Blick des Verstehens verbindet
Und immer wieder gluckerndes Lachen
Beste Freundinnen.


Ich habe die Lust entdeckt, einen Frauenkörper unverstellt wahrnehmen, erforschen, schauen zu dürfen. Der Gedanke, dass ich mein Motiv mit dem Herzen suchen muss. Überraschung? Mein Kopf allein ginge andere Wege. Es brauchte Schutzraum, Sicherheit, Geborgenheit. Freiheit ist Anstrengung.

Suche nach Orientierung oder Ordnung
Grenzen überschreiten:  meine eigenen und manchmal die der anderen.

weitermachen
nicht zu früh schimpfen
nicht fliehen
noch einmal machen
tritt zurück, schau
nochmal machen
nicht die Geduld verlieren
dranbleiben
mach eine ganze Serie
schau deine Entwicklung an
schau deine Fehler an
mach weiter.


Liebe Anneli ich habe viel gelernt von dir, mit Freude.
Liebe Grüße, Heidi

 

Sommerakademie       21. - 27. Aug. 2010

Die Sommerakademie war für mich interessant und lohnend in Bezug auf meine malerischen Ambitionen. Eine weitere wertvolle Erfahrung wurde mir zuteil, indem ich einfach „ausgebremst“ wurde. Das steht ganz konträr zum sonstigen hektischen Lauf der Dinge, hat mir aber ausgesprochen gut getan.
Ich fand alles hat gepasst: die Gruppe, der Ort und sogar – weitestgehend – das Wetter.

Manuela


Sommerakademie       21. - 27. Aug. 2010

"Beim Malen vergesse ich alles um mich herum und konzentriere mich nur auf das Bild bzw. Motiv. Das ist noch viel besser als joggen, wobei immer noch Platz zum Denken bleibt."
 
Ich möchte mich nochmals herzlich bei Dir für die tolle, lehrreiche, eindrucksvolle Woche bedanken. Der Blick und die Sicht auf Dinge haben sich bei mir verändert und dafür bin ich sehr dankbar. Die Zeit dort und das Malen haben mir sehr gut getan.
 
Viele Grüße aus Tübingen nach Berlin, Manuela

 

 

zurück